Montag, 28. September 2009

In den sieben Bergen

Hab ich euch von meinem HLP46 Problem erzaehlt? Wohl nicht. Sofern ihr kein Duo fahrt, wisst ihr wahrscheinlich nicht mal was das ist. Es handelt sich nicht um eine neue Form der Vogelgrippe (was ist aus der eigentlich geworden?), sondern um ein spezielles Hydraulikoel, was fuer die halbautomatische Kupplung unverzichtbar ist. Ich hatte einen ganzen Liter dabei, aber bei einem Oelwechsel hat der Wind mir einiges verschuettet und dann hat mein Motor auch noch angefangen zu tropfen, so dass ich immer ordendlich nachschuetten muss.
Und neulich war ich auf der Autobahn, jaja ich weiss, Autobahn.
Ueber die Donau gings nur ueber die Autobahn oder ich haette ueber 100 Kilometer Umweg machen muessen. Also hab ich im Vorfeld einige Leute gefragt, ob es einen anderen Weg gaebe und habe alle moeglichen, voellig verschiedenen AUskuenfte bekommen. Zuletzt habe ich an einer Tankstelle gefragt. Aber der Typ hat immer nur mit Da (Ja) geantwortet, auf alles was ich sagte. Also war es entweder kein Problem, mit dem Duo dieses Stueck Autobahn zu fahren, oder Typ war voellig verbloedet. Und ploetzlich war ich auf der Autobahn. Und kaum bin ich drauf, kommt ein sehr unangenehmes Geraeusch aus dem Motor. Eine boese Ahnung ueberfiel mich, wann hatte ich das letzte Mal Getriebeoel nachgefuellt? Und tatsaechlich, als ich den Kupplungsdeckel abmachte, kam Rauch raus. Rauch! Selbst ein Laie sieht, dass das nicht gut ist. Aber die Simsonmotoren sind nicht so nachtragend wie der neumodische Plastikdreck und nachdem ich mein letztes Getriebeoel reingeschuettet hatte, gings weiter.

Jetzt hatte ich allerdings das Problem, dass ich dieses spezielle Oel brauchte, da die Kupplung nur bei diesem richtig greift. Also musste ich wieder mal in einer fremden Stadt umherirren und suchen. Jetzt erklaer mal den Leuten, dass du Hydraulikoel, aber fuer ein Getriebe, brauchst, dass aber fuer hohe Temperaturen geeignet sein muss und eine ganz bestimmte Viskositaet haben muss. Naja, schliesslich habe ich genau mein HLP 46 gefunden und mit einer grossen Flasche Bier (2 Liter) gefeiert. 

Inzwischen habe ich wieder die Donau ueberquert und gestern bin ich erneut durch die Karpaten. Ja, richtig gehoert, ich befinde mich so langsam auf dem Rueckweg.  Die Alternative waere gewesen, in Istanbul ohne Geld dazustehen und irgendeinen Job anzunehmen.

Was vielleicht auch ganz interessant gwesen waere, aber ich habe mich entschieden, erstmal zurueck zu kommen. Allerdings steht mein Entschluss weiterhin, diesen Mist in Deutschland nicht mehr mitzumachen. Ich koennte mir gut vorstellen hier in Siebenbuergen ein kleines Haus zu kaufen und auf Selbstversorgung umzusteigen. Ich habe einige Leute kennengelernt und das scheint tatsaechlich eine realistische Option zu sein.  Gestern habe ich, wie durch ein Wunder, tatsaechlich die  Strecke von der Donau bis nach Brasov zurueckgelegt, inklusive einer Bergtour durch die Karpaten.  In Brasov bin ich in der Jugendherberge abgestiegen, in der ich  vor drei Jahren nachts zum ersten Mal im Internet auf das Duo gestossen bin. Ich dachte es waere eine gute Idee, an den Ort zurueckzukehren wo alles begann. Und  dort habe ich jemanden getroffen, der gerade eine altes Gasthaus renoviert um es wieder fuer Gaeste herzurichten.  Dort koennte ich naechstes Fruehjahr unterkommen und fuer Verpflegung und ein kleines Entgeld bei der Renovierung helfen und mich nach einem Bauernhaus mit Umland umsehen, was so zwischen 3000 bis 5000 Euro kosten wuerde. 

Ihr seht, es bieten sich hier Optionen fuer ein Leben jenseits dessen, was man in Deutschland fuer moeglich haelt. 

Wenn da nicht diese eine Frau waere, staend meine Entscheidung fest, aber so weiss ich nicht wie es weitergeht. Gut, das wird die Zeit zeigen, wer weiss, wer noch so Lust auf ein Leben jenseits von Stadt und Konsum hat. Wenn naechstes Jahr erstmal die Wirtschaftskrise richtig hereinbricht... Jeder der sich ein bisschen mit der Geschichte beschaeftigt hat und 1 und 1 zusammenzaehlen kann, weiss eh wie es jetzt weitergeht, wenn die demokratische Fassade nicht mehr in der Lage ist die eigentlichen Machtverhaeltnisse zu kaschieren. Naja, vielleicht bin ich ja auch nur ein bisschen paranoid und die bauen den Polizeistaat nur aus Spass an der Freud auf. Wir werden sehen... Ich hab jetzt jedenfalls mit eigenen Augen gesehen und erlebt, dass es ein anderes Leben gibt, habe Menschen kennengelernt, die zwar arm, aber gelassen und gluecklich sind. Wirklich, selten nur habe ich in Deutschland alte Menschen gesehen, die so harmonisch leben und so relaxt sind. Es erscheint mir kaum moeglich, dass zu beschreiben, das ist etwas was man erlebt haben muss. Vielleicht mag ja der ein oder andere naechstes Jahr mit hierherkommen. Das wird auch die Zukunft zeigen, jetzt will ich euch nicht mehr laenger von der Arbeit abhalten, ihr habt sicherlich genug zu tun und eine neue Regierung, die dafuer sorgt, dass das so bleibt :-)


Kommentare:

  1. Zitat: "Naja, vielleicht bin ich ja auch nur ein bisschen paranoid"

    Da kannst du ganz beruhigt sein Buhli, genau das bist du. ;-)

    Ansonsten wieder ein sehr schöner Bericht!

    Beste Grüsse und noch viel Spass!

    Dein Blog-Fan
    André

    AntwortenLöschen
  2. achja, wieso kann ich denn diesmal die Bilder nicht vergössern?
    Wollte mir deinen stattlichen Bart mal aus der Nähe anschauen.

    AntwortenLöschen